Das Grüne Band „Wandern im wilden Deutschland“ – Tag 16

Es hat tatsächlich geschneit. Mit dem ersten Schnee dieses Winters starte ich in den Tag. In Wustrow erkennt man am Baustil schon, daß ich jetzt im Wendland angekommen bin. Ich überquere im Ort noch die Jeetzel… …und wandere dann am stillgelegten Bahnhof vorbei wieder ins offene Feld. Nach den ersten Kilometern überquere ich einen kleinen…

Das „Grüne Band“ Wandern im wilden Deutschland – Tag 15

Besser kann ein Tag kaum starten, mit selbst geernteten und selbst hergestellten Lebensmitteln. Ergänzt wird noch um Brötchen und Wild-Salami. Legger!! Ein ordentliches Frühstück ist auch notwendig heute. Das Thermometer zeigt 3 Grad und Windböen pusten ums Haus. Gut vorbereitet und wetterfest angezogen ziehe ich los und stoße schon nach dem ersten Kilometer auf einen…

Das „Grüne Band“ Wandern im wilden Deutschland – Tag 13/14

Einmal will ich in diesem Jahr noch auf dem „Grünen Band“ unterwegs sein und das muss dann wirklich jetzt sein, bevor die Tage noch kürzer werden. Ich mache mich also mit der Regionalbahn und dem errix( Heideexpress) auf den Weg nach Wittingen. Dorthin, wo ich meine letzte Wanderung beendet habe. Die Umsteigezeit in Uelzen nutze ich,…

Sie sind wieder unterwegs – Gänse und Kraniche im Moor

Ihre Rufe hatte ich in den letzten Tagen schon gehört, auch einige kleine Gruppen von Gänsen und Kranichen hatte ich schon gesehen. Nun wollte ich wissen, ob sie sich auch schon in größeren Verbänden sammeln, ob der Herbstzug schon begonnen hat. Es ist der 22. September, einen Tag vor Herbstanfang, als ich mich, mal wieder…

Padjelanta – letzter Tag

Die Sonne strahlt mächtig an diesem Morgen. Einen richtig schönen Wandertag kriegen wir zum Abschluss unserer Tour noch geschenkt. Es wandert sich leicht auf den gut ausgetretenen Pfaden. Schließlich sind wir nur noch 13 Kilometer von Kvikkjokk dem ersten Ort, der wieder über eine Straße zu erreichen ist, entfernt. Dem Reiz der Landschaft schadet das…

Padjelanta – Tag 11

Bevor es losgeht, muss noch Birkenholz für nachfolgende Wanderer gehackt werden. Wir hatten den kleinen Bullerofen angeheizt, um unsere Sachen zu trocknen. Es ist die vorletzte Tagesetappe. Der Weg führt weiter durch diesen Blühpflanzenurwald. Das Wetter ist heute klarer und die Düfte sind ganz intensiv wahrzunehmen. Irene ist glücklich. Alles ist voller Blumen und Blüten….

Padjelanta – Tag 10

Es hat viel geregnet in der letzten Nacht. Toll sieht er aus der Tarraälven mit den tiefhängenden Wolken. Wir sind gut gerüstet. Regenhose, Regenjacke, Regenüberzug für den Rucksack und über das Ganze noch ein Poncho. Nasse Füße sind wir mittlerweile gewöhnt, aber alles andere muss warm und trocken bleiben. Der Wald ist klatschnass. Schon nach…

Padjelanta -Tag 9

Kurz nachdem die Sonne hinter den Bergen verschwunden ist, frischt der Wind auf und bald darauf beginnt es zu regnen. Regen und Wind halten die ganze Nacht an und es zieht und zergelt ordentlich an meinem Zelt. Der Regen prasselt auf die Aussenhülle und es braust und knattert und pfeift. Im Schlafsack ist es mollig…

Padjelanta – Tag 8

Ein bisschen muß ich immer lachen, wenn ich diese Galerie von Plumpsklos an den Hütten sehe. Die Hütten sind für die Selbstversorgung eingerichtet, d.h. wer Wasser verbraucht, füllt es anscheinend aus dem Fluss oder See wieder auf. Bald sind die Rucksäcke wieder gepackt und es geht los. Wir starten auf ungefähr 900 Meter Höhe und…

Padjelanta – Tag 7

Gut ausgeruht starten wir heute die längste Tagesetappe. 19 km und 300 Höhenmeter sind es bis auf die Höhe von Duottarluoppal, einer der höchsten Stellen des Padjelantaleden. Dort werden wir entscheiden, ob wir zelten können oder, wegen der zu erwartenden Kälte, die Hütte nutzen. Es ist trocken heute, die Wegbeschaffenheit ist gut und bald sind…